Unser Blog

Wir möchten mit dem Blog den Betrachtern unserer Webseite die Möglichkeit geben noch einiges mehr über Südafrika zu erfahren.

Berichte über unsere große Reise, Berichte über kleinere Ausflüge, Tagesausflüge von unserm Gästehaus Haus Perlenblick und auch die Gegend rund um Paarl werden hier beschrieben und bebildert.

Dieser Blog soll auch eine lebendigere Ergänzung zu unseren Themen Ausflüge und Tagestouren unserer Webseite sein und Lesern über eine längere Zeit unsere schöne Wahlheimat näher bringen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Verfolgen der Beiträge.

Alle die hier aufgeführten Ziele und Touren können Sie auch gern nach Anfrage mit Mahali Reisen als geführte Reisen unternehmen.

Samstag, 12. Januar 2019

Pinotage, Roobernet und Co

Wer jetzt im Weinland in Südafrika unterwegs ist, wird hier und da die ersten Weinlesen beobachtet haben. Im Moment ist die Ernte der Weißweintrauben im Gange.

Wir als Gästehaus im Weinland haben natürlich auch Weinstöcke in unserem Garten. Auf dem Weg zum Pool kann der interessierte Gast 9 verschiedene Traubensorten von Kelterwein anschauen und eventuell auch naschen, wenn er schneller als die Vögel ist. Die haben auch schon entdeckt, dass die eine oder andere Sorte Trauben reif wird.

Da wir durch unsere Weintouren viel über Wein wissen, haben wir in unserem Schauweinhang nicht nur Pinotage als in Südafrika gezüchtete Sorte wachsen, es gibt noch mehr einheimische Sorten, wie zum Beispiel den Roobernet, der in den 1960er Jahren von Prof. Chris Orffer aus Cabernet Sauvignon und Alicante Bouschet gekreuzt wurde. Diese Traube hat im Gegensatz zu anderen roten Traubensorten auch rotes Fruchtfleisch. Wir werden dieses Jahr das erste Mal davon naschen können.

Auch Tafeltrauben gibt es in unserem Garten, sie wachsen förmlich über den Essenstisch auf unserer Terrasse den Gästen in den Mund. Ab Anfang Februar laben sich die Gäste an frisch geernteten Trauben. Diese Trauben haben wir zum Schutz vor Vogelfrass eingetütet. Im Moment kann man gerade schön beobachten, wie sich die roten Trauben langsam rot färben, denn jede Traube fängt erst einmal grün an.

Wir sind stolz auf unsere Traubenernten jedes Jahr, das Weinmachen allerdings überlassen wir den Profis.




Roobernet Traube

9 verschiedene Kelterweine gedeihen hier.

Cabernet Sauvignon beginnt sich einzufärben.

Sauvignen Blanc ist noch nicht reif.

Der Chardonnay hat den Vögeln gut geschmeckt, alles alle.

Am 3.8. 2017 haben wir unseren Weinhang angelegt.

60 cm tief habe ich jedes Pflanzloch machen müssen.

Roobernet, unser ganzer Stolz, wer sonst hat einen?

Aller Anfang ist schwer, es sieht noch sehr kahl aus.

Kaum zu glauben, wie grün es nur ein Jahr später sein wird.

Auch Tafeltrauben gedeihen in unserem Garten.

Auf unserer Terrasse sieht man den Trauben beim Wachsen zu.

Red Globe fängt an, sich einzufärben.

Hier gedeiht ein sehr süßer Weißwein.

Diese Ernte kann sich sehen lassen.

Samstag, 15. Dezember 2018

Neues in Cape Agulhas

Wir waren nach langer Zeit mal wieder in Cape Agulhas, wo sich der südlichste Punkt des afrikanischen Kontinentes befindet, wo sich Indischer und Atlantischer Ozean treffen.

Natürlich galt unser erster Stopp in Cape Agulhas dem Leuchtturm. Wir kletterten die steile Treppe bis ganz oben hinauf und hatten von dort einen herrlichen Überblick und sahen den neu angelegten Wanderweg vom Leuchtturm bis zur Gedenktafel am südlichsten Punkt. 

Wer sich interessiert, der kann sich in der Ausstellung des Leuchtturmes einen Überblick über die Leuchttürme Südafrikas verschaffen.

Wieder unten angekommen beschlossen wir, diesen neuen Wanderweg entlang zu laufen.
Viele wunderschöne bunt blühende Pflanzen säumten den Weg rechts und links. Kein Gärtner hätte es schöner arrangieren können, zumal man bedenken muss, das die salzige Gicht immer über diese Pflanzen weht und das manchmal sehr heftig.

An dem Positionsstein selbst führt jetzt ein schön gestalteter Pfad einige Meter nach hinten, um den Blick auf ein Relief des gesamten Afrikanischen Kontinentes freizugeben. Da, wo der südlichste Punkt liegt, führt der Pfad zu der Tafel. Ein gelungenes Kunstwerk, finde ich.

Dann machen wir noch einen kurzen Stop am Schiffswrack der Meisho Maru, bevor der Weg nach Hause angetreten wurde. Dieses mal wählten wir eine Route durch die Weinregion. Die vielen grünen Weinquartiere mit den Bergen im Hintergrund faszinierten uns. Es war eine wunderschöne, abwechslungsreiche Strecke nach Hause.

Wir haben in diesem Blog schon einmal über diese Region geschrieben. Wer nachlesen möchte, hier ist der Link dazu.



Der Leuchtturm von Cape Agulhas

Blaukraniche auf der Schafweide

Ein Zwischenstopp in Struisbaai

Der Weg ist nicht zu verfehlen.

Von oben hat man einen guten Blick rundum.

Es geht steil auf und ab.

Eine raue Landschaft.

Bunte Blütenteppiche breiteten sich vor uns aus.

wunderschön anzusehen.

Überall blüht es in hülle und fülle.

Der Markstein im Hintergrund.

Hier treffen sich Indischer und Atlantischer Ozean.

Das ist der neue Weg zu dem Abbild des Kontinentes.

Der südlichste Punkt zeigt genau auf den Markstein.

Das Abbild des afrikanischen Kontinentes.

Die Oberfläche ist ein Relief .

Gebirge, Flüsse und Seen sind ausgearbeitet.

Etwas weiter links oben ist das Kap der Guten Hoffnung.

Ein Stopp bei dem Schiffswrack.

Die Meisho Maru ist im November 1982 gesunken.



Samstag, 24. November 2018

Ein Ausflug zwischen Worcester und Robertson


Es ist eine ruhige Strecke zwischen Worcester und Robertson. Der Weinkeller Overhex mit Bistro, der „Pampoen Padstal“, „Nuy on the hill“, und die Weinkellerei „Rooiberg Winery“ bieten eine kleine Abwechslung auf der etwa 45 Km langen Fahrt.

Wir wollten wissen, was denn entlang der Berge zu entdecken ist und fuhren einmal diese Staubstraße entlang. Die Blumen blühten, die Farmen waren satt grün, der Wein begann zu sprießen und an den Macadamiabäumen konnte man die Früchte sehen. Auch die Rebflächen räkelten sich in der Frühjahrswärme.

Nach einigen Kilometern war eine Brauerei ausgeschildert, den Schildern folgend kamen wir an ein verstecktes, idyllisches Plätzchen. In völliger Abgeschiedenheit und Ruhe saßen hier doch einige Gäste, die diesen hübschen Ort schon ausgemacht hatten. Ein netter Koch begrüßte uns und erklärte, dass seine Gerichte alle irgendwie mit Bier gemacht werden. Das Schlimme daran war, wir hatten kurz zuvor bei „Rooiberg Winery“ schon gegessen und einen weiteren Gang ließ mein Ernährungsberater nicht zu. So schauten wir uns um, machten Fotos für unsere Leser, kauften je eine Büchse Bier und fuhren wieder weiter.

Sicher werden wir in dieser Saison diesen Platz einmal aufsuchen, denn das Bier von „Saggy Stone“ war nicht schlecht und auf die außergewöhnliche Küche bin ich neugierig.



Mitten im Nichts liegt Saggy Stone Brewery

Entlang des Breede - Flusses.

Auf der Olivenfarm kauften wir einige sehr leckere Produkte

Schwere Technik bereitet ein neues Feld vor.

Ein Weingut entlang des Weges.

Macadamianüsse hatten wir in unserer Gegend noch nie gesehen.

Eine schöne Landschaft mit Farmen und Bergen.

Was hier wohl angebaut wird?

Ein Fest im Nichts mit Bier.

Ein schöner Biergarten empfing uns.

Die Auswahl der Biersorten war erstaunlich.

In Dosen abgefüllt zum Mitnehmen.

Aus für Weintrinker war eine Auswahl vorhanden.

Sooo dick war der Koch nun auch nicht!!!!!

Reimar hat sie alle zu Hause probiert.

Alles sehr naturbelassen gestaltet.

Biergarten und Kinderspielplatz.

Hier überraschte uns ein Meer aus pinkfarbenen Blüten.

Schön anzusehen mit dem Wasserrad in der Mitte.