Unser Blog

Wir möchten mit dem Blog den Betrachtern unserer Webseite die Möglichkeit geben noch einiges mehr über Südafrika zu erfahren.

Berichte über unsere große Reise, Berichte über kleinere Ausflüge, Tagesausflüge von unserm Gästehaus Haus Perlenblick und auch die Gegend rund um Paarl werden hier beschrieben und bebildert.

Dieser Blog soll auch eine lebendigere Ergänzung zu unseren Themen Ausflüge und Tagestouren unserer Webseite sein und Lesern über eine längere Zeit unsere schöne Wahlheimat näher bringen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Verfolgen der Beiträge.

Alle die hier aufgeführten Ziele und Touren können Sie auch gern nach Anfrage mit Logbook Tours als geführte Reisen unternehmen.

Sonntag, 1. Juli 2012

Zu den Walen und Pinguinen


Von etwa Juli bis Anfang Dezember sind die Wale in der Bucht vor Hermanus um ihre Babys zu gebären. Zwischen Gansbaai und Hermanus Neuer Hafen ist deshalb quer über die Walker Bay ein Schutzgebiet ausgewiesen.


Wir machen uns auf den Weg von Paarl nach Hermanus und wie schon in unserem vorangegangenen Reisebericht erwähnt, „der Weg ist auch das Ziel“. Wir fahren auf der R 301 an den Kleinen Drakensteinen entlang und haben zu unserer Rechten den Berg „Simon van der Stel“ liegen, dessen rechter Handrücken in 1293 m auf seinem Bauch ruht. Die Hand wird aber erst in der Spätnachmittagsonne deutlich sichtbar. 


Weiter geht es am Paarler Gefängnis vorbei, wo eine Statue Nelson Mandelas an seine Freilassung hier in Paarl erinnert. Ein gegenüberliegendes Weingut „Freedom Hill“ hat seinen Namen durch dieses Weltereignis bekommen.


Auf der R 45 nach links abgebogen fahren wir in das Tal von Franschhoek. Weingüter, die uns schon seit unserer Abfahrt im Haus Perlenblick neben der Straße ständig begleiten haben hier so bekannte Namen wie „La Motte“, wo in Zukunft eine Weinbahn, die zwischen verschiedenen Weingütern Franschhoeks fahren wird, die Weinproben zum echten Erlebnis werden lässt. 


Wir fahren durch Franschhoek und biegen am Hugenottendenkmal nach links ab. Es geht vorbei an kleinen Weingütern und den Pass hinauf, der die Berge in 734 m überwindet und sich anschließend das Naturschutzgebiet Theewaterskloof  vor uns ausbreitet. Entlang am größten Stausee des Western Capes, vorbei an den weichen Hügeln des riesigen Getreidebaugebietes erreichen wir die N 2, wo wir nach links auffahren. Nach etwa 800 m finden wir an der rechten Seite den Farmstall „Dassiefontain“. Hier gibt es alles zu kaufen, was man nie braucht. Doch einen Kaffee, ein gutes Stück Käse oder lekker Rusks nehmen wir schon oft mit. 


Nur 15 km die N 2 entlang kommen wir nach Caledon, wo wir auf der breiten Hauptstraße zu den riesigen Getreidespeichern fahren, hinter denen wir auf die R 320 nach Hermanus abbiegen. Etwa die Hälfte der 35,7 km langen Strecke ist Staubstraße, die sich aber gut fahren lässt und auf der man mit schöner Natur und malerisch gelegenen Farmen entschädigt wird. 


Wir stoßen auf die R 43 und fahren nach Hermanus zum Parkplatz hinter der Kirche rechts, suchen eine Parkbucht und laufen den Küstenstreifen entlang, nach Walen suchend. Oft fühlt man schon, wo sie sein könnten oder man hört den Whalecrier auf dem Kelbhorn blasen. Wir genießen die Zeit mit den Walen und fahren danach weiter. Es besteht auch die Möglichkeit, mit dem Boot zu den Walen zu fahren.


Von der R 43 geht es auf die R 44 nach Kleinmond, einem Ort, der von Reiseführern und Reiseleitern oft zu unrecht vernachlässigt wird. Hier können Badelustige im Meer oder in den Lagunen baden, hier können Wanderfreunde den Wessels Küstenwanderweg durch die Klippen genießen, hier können Naturliebhaber das Kleinmond Cost & Mountain Naturreservat bewandern und hier haben Freunde des Gaumenkitzels mehrere Restaurants zur Auswahl, in denen es bei traumhaftem Blick leckere Fischgerichte gibt.


Wir fahren ein Stück weiter nach Betty`s Bay,  wo wir den Harold Porter Botanischen Garten besuchen können. Wenige Kilometer weiter folgen wir den Schildern zu den Pinguinen von Stoney Point. Hier leben die Pinguine gemeinsam mit Kormoranen auf  und zwischen den Klippen, hier sind Dassies am Wegesrand und ein Wrack in der Bucht zu sehen. Es ist ein traumhafter Platz, um Meer und Tiere auf sich wirken zu lassen. Leider ist dieses Gebiet neuerdings eingezäunt und wird schon 17.00 Uhr geschlossen.


 Es ist aber kein großes Problem von den Pinguinen nach Kleinmond zurück zu fahren, in Pringle Bay oder Rooi Els noch zu verweilen um die Fahrt zwischen Rooi Els und Gordon`s Bay im Sonnenuntergang zum unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen. Wenn die Sonne hinter Cape Peninsula untergeht und sich die verschiedenen Sand-, Stein- und Lehmwände der Küstenstraße von goldgelb bis kupferrot färben, da fehlen einfach die Worte, um das zu beschreiben. Für diesen Augenblick hat ein guter Tourguide, Freund oder Ehemann immer eine Überraschung im Auto.


Nach dem Sonnenuntergang fahren wir entlang des Strandes von Gordon`s Bay und Strand die R 44 über Stellenbosch zurück nach Paarl. Restaurants findet man auf dem Wege viele zur Auswahl und rund um Haus Perlenblick sowieso.


Bewohner des Franschhoekpasses


Blick auf Franschhoek


Blick auf Franschhoek


Der Franschhoekpass in den Bergen


Am Theewaterskloofdam entlang


Blick zum Theewaterskloofdam


Durch's Getreidegebiet


Hinter dieser Kirche in Hermanus, Rechts


Angekommen an der Küste


Der Whalecrier zeigt zu den Walen


Hier winkt einer zur Begrüßung


Der Koloss im Wasser


Waltour mit Boot


Herrliches Restaurant in Kleinmond


Der Strand in Kleinmond


Schön zu Wandern


Zwischen den Klippen


Mit Blick zum Meer


In Betty's Bay

Zur Pinguinkolonie:




Es gibt auch noch andere Bewohner

Zwischen Rooi Els und Gordons Bay:



Im Sonnenuntergang