Unser Blog

Wir möchten mit dem Blog den Betrachtern unserer Webseite die Möglichkeit geben noch einiges mehr über Südafrika zu erfahren.

Berichte über unsere große Reise, Berichte über kleinere Ausflüge, Tagesausflüge von unserm Gästehaus Haus Perlenblick und auch die Gegend rund um Paarl werden hier beschrieben und bebildert.

Dieser Blog soll auch eine lebendigere Ergänzung zu unseren Themen Ausflüge und Tagestouren unserer Webseite sein und Lesern über eine längere Zeit unsere schöne Wahlheimat näher bringen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Verfolgen der Beiträge.

Alle die hier aufgeführten Ziele und Touren können Sie auch gern nach Anfrage mit Logbook Tours als geführte Reisen unternehmen.

Montag, 30. März 2015

In Kapstadt auf Weintour, Teil 4 Klein Constantia

Weiter im Tal von Constantia kommen wir recht schnell zum nächsten Ziel, „Klein Constantia“.

Auch dieses gehört zur Entstehungsgeschichte des Weinbaues am Kap. Wir haben wieder eine schöne Zufahrt aber diesmal mit eine Moschee am Weg. Sie ist eine von mehreren Moscheen in der Kapregion.

Wir erreichen den Keller und gleich vor dem Eingang sehen wir ein Wasserspiel in dem die Waterbloommetije blühen. Leser, die schon in Südafrika waren, hatten diese schon auf der Speisekarte gelesen oder deren Knospen schon auf dem Teller, schmecken wie Grüne Bohnen in Deutschland.

Wir gehen durch den Gang, betrachten die Infotafeln und Bilder und kommen in den Verkaufsbereich, wo man auch einen schönen Blick in den Keller hat. Dort wurde gearbeitet, denn viele der Trauben sind noch in der Gärung.

Als wir vor zwei Jahren hier waren, machte der Kellermeister mit uns eine kleine Führung. Daraus stammen auch einige der Bilder. Hier werden Rotweine, Weißweine und Sekt gekeltert.

Die Reifung findet in den Fässern statt, die in einem hellen, sauberem Gewölbekeller gut beschriftet für die nächsten Monate liegen.

Das Endprodukt war selbstverständlich an dem Tresen der Probierstube zur Verkostung bereit.


Es gibt einige rote und weiße Weine zur Verkostung, da findet sicher jedes Näschen sein Gläschen.  



auf zu Klein Constantia

der Weg führt vorbei an einem islamischen Schrein

hier geht es zum Keller

Waterblommetjie gibt es auch in Restaurants


im Gang hängen verschiedene Informationstafeln

über Simon van der Stel

und über die Quartiere der Weinstöcke

der Verkaufsraum


wir dürfen die Weinproduktion ansehen

die Gärtanks mit den Gärröhrchen

und Behälter mit der Maische

es geht in den Fasskeller

ein edles Weinlager

für viele Fässer

alles ist genau beschriftet

und hier kann man die edlen Tropfen verkosten

verschiedene Weißweine

mehrere Rotweine

und Methode Cap Classique Brut gibt es auch

hier hingen die Trauben noch vor kurzem

Samstag, 28. März 2015

In Kapstadt auf Weintour, Teil 3 High Constantia

Nur wenige hundert Meter vom Eingang zu Groot Constantia finden wir „High Constantia“. Wenig beworben, nur selten erwähnt, gehört dieses Weingut auch maßgeblich zur Geschichte des Tales am Tafelberg.

Fast hätten wir das Schild übersehen, doch glücklicherweise haben wir diesem Weingut einen Besuch abgestattet und sogar einige Tropfen probiert.

Es ist völlig anders als die anderen benannten, touristischen  Plätze. Hier geht man rein, läuft durch den Raum mit Fässern, Gärtanks, Sektstellagen, vorbei an dem Regal mit den präsentierten Weinflaschen und der Theke für die Kasse und sonstiges. An den Wänden hängen Trophäen von Merlin, Oryx und Kuhantilope und ein altes Fahrrad. Alles zusammen gibt diesen Räumlichkeiten etwas interessantes, warmes und nostalgisches zugleich.

Dann erreicht man die Terrasse, wo erstaunlicher Weise fast alle Tische besetzt waren. Hier sitzt man mit traumhaftem Blick unterm Weinlaub, genießt die wirklich edlen Tropfen und selbst Mitgebrachtes wurde dazu verzehrt. Es ist ein einzigartiges Weintasting und obwohl alle Tische besetzt sind, kann man hier noch Stille spüren. Keiner schreit am Tisch, die Kinder springen nicht umher, es ist einfach anders als an vielen anderen Orten.

Wir probieren einen Sekt aus französischer Flasche, einige Weine und wie immer hat jeder seinen Favoriten. Sebastiaan von 2006 war der meine, Cabernet Franc 2010 der von Gabi. Wir schauten uns noch um, der Kellermeister selbst erklärte uns einiges zum Wein, der für lange Lagerfähigkeit gekeltert wird, zum Sekt, der in französische Flaschen gegeben wird und zur Geschichte des Weingutes.

Das Nonnenkloster gegenüber war einst das Haupthaus von „High Constantia“. Es ist ein sehr interessantes Gebäude, was leider von späterer Architektur etwas zurückgedrängt wurde. Das ist aber in Südafrika fast immer der Fall. Kapstadt ist dafür ein Paradebeispiel, so bunt wie die Nation, so bunt ist die Architektur in nur einer Straße.

Es war ein wirklich tolles Erlebnis in High Constantia, klein und etwas anders.

Wer mehr über unsere Erlebnisse dort erfahren möchte, kann hier nachlesen.


fast hätten wir es übersehen

etwas versteckt und verwirrend

da muss man durch zum Tastingraum

um auf die Terrasse mit diesem Ausblick zu kommen

ein Blick zurück in das Weinlager

der Kellermeister berät uns selbst

ein Teil der Trauben wächst vor dem Haus

auch hier sitzt man im nostalgischem Flair

Gabi probiert einige Weine

ein Teil der Auswahl

eine ungewöhnliche Präsentation

Sektflaschen in drei Größen

hier reift der Wein

und hier der Sekt

das etwas Andere

die Reben in Herbstfärbung

das ehemalige Haupthaus von High Constantia



Freitag, 27. März 2015

In Kapstadt auf Weintour, Teil 2 Buitenverwachting

Es sind nur wenige Minuten zu Buitenverwachting

Wir fahren wieder an diesem Herbsttag entlang einer Allee. Die Berge sind im Nebel doch das satte Grün der Weideflächen, das tiefbraune Holz der Gatter, die Herbstfärbung der Bäume und ein leuchtendes Weiß eines Giebels lassen die Landschaft zu einem Gemälde werden.

Auch „Buitenverwachting“ wirkte an diesem Tag malerisch schön und romantisch auf uns. Die Picknickwiese unter den großen Bäumen und an deren Seite das „Coffee BloC“, was auch sehr einladend ist. Sicher werden wir hier auch einmal einkehren.

Wir gingen den Weg weiter zum Restaurant. Sehr schön ist es hier bei gutem Wetter außen zu sitzen. Auch der Innenbereich ist harmonisch und warm gestaltet. Der Blick auf das Wasserspiel wirkt dabei noch sehr beruhigend.

Die Küche soll ausgezeichnet sein und für den Koch gibt es kein Favoritmenü, jedes Gericht wird von ihm mit gleicher Hingabe bereitet. Selbstverständlich wird der richtige Wein zum Menü empfohlen oder der Gast probiert für sich beim Weintasting den für ihn passenden heraus.

Zusammenfassend würden wir sagen, Buitenverwachting ist für Gaumen und Seele ein guter Ort.

Liebende sollten sich hier in die Arme genommen haben. An diesen Moment, in diesem Umfeld, wird man sich noch lange erinnern.

Wir werden es sicher bald wieder besuchen.

Wer Bilder bei schönerem Wetter sehen möchte, kann sie hier anschauen, wir haben es noch einmal besucht.




nur ein kurzer Weg bis zu Buitenverwachting

die Picknickfläche

unter großen Bäumen

wir gehen Richtung Kaffeehaus


Coffee BloC im historischen Gebäude

hell und moderner ist der Restaurantbereich

mit ausgezeichneten Weinen,

die man hier verkosten kann

bei schönem Wetter ist hier voll

und hier sicher auch



Donnerstag, 26. März 2015

In Kapstadt auf Weintour, Teil 1 Groot Constantia

Schon vor einiger Zeit hatten wir an anderer Stelle über diese Weingüter geschrieben. Leider sind die Beiträge gelöscht, wie mir Gäste nach ihrer Suche im Internet erklärten.

So werden wir über unseren Besuch dieser alten Weingüter noch einmal berichten. Die Bilder sind vielleicht nicht mehr so aktuell, doch gern dürfen Leser auf dieser Seite ihre neuen Bilder ergänzend einstellen. Viele Leser würden sich freuen und wir auch.

Zur Entstehung des Weinbaugebietes am Tafelberg kann man hier etwas nachlesen.

Zuerst besuchten wir das „Groot Constantia“.

Durch eine schöne, alte Eichenallee gelangten wir zu diesem Weingut. Hier betraten wir den großen kapholländischen Bau mit dem weiten Innenraum. Bilder an den Wänden, Flaschen in den Regalen und einige Stücke alter Handwerkzeuge schmückten den großen Raum.

Wir meldeten uns zu einer Kellerführung mit anschließender Weinverkostung an. Es war eine wirklich interessante Führung und wir bekamen einiges erklärt, wovon wir zuvor nicht wussten. Zum Beispiel über die Problematik der Korken und deren Lösung für die Zukunft. Es war auch die Arbeit im Keller sehr schön dokumentiert und hier und dort konnte man noch einen Blick in den Kelterbereich erhaschen.

Die Weinprobe war eher etwas kurz aber dennoch sehr umfangreich.


Nach dem Besuch sahen wir uns im Gelände um, fotografierten die historischen Gebäude und gingen ins Restaurant zum Essen. Was es dort zu Essen gab und wie es im Restaurant ausschaut ist hier zu erfahren.  



das erste Weingut unserer Kapstadt Weintour

Bilder zum Verkauf

berühmte Kunden

ein Teil des Sortimentes

etwas Geschichte über den Wein

der Fasskeller

hier gärt es noch

etwas Information über die Arbeit im Weinhang

die Verarbeitung

die Maische

hier wird gekühlt

Interessantes über die Korken

Arbeit im Progress

die Lagerung der Weinfässer

das Holz, ein wichtiger Geschmacksbringer

die Sektkelterei

eine recht sterile Weinprobe

wunderschöne alte Giebel

im kapholländischen Stil

eine schöne Fassade