Unser Blog

Wir möchten mit dem Blog den Betrachtern unserer Webseite die Möglichkeit geben noch einiges mehr über Südafrika zu erfahren.

Berichte über unsere große Reise, Berichte über kleinere Ausflüge, Tagesausflüge von unserm Gästehaus Haus Perlenblick und auch die Gegend rund um Paarl werden hier beschrieben und bebildert.

Dieser Blog soll auch eine lebendigere Ergänzung zu unseren Themen Ausflüge und Tagestouren unserer Webseite sein und Lesern über eine längere Zeit unsere schöne Wahlheimat näher bringen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Verfolgen der Beiträge.

Alle die hier aufgeführten Ziele und Touren können Sie auch gern nach Anfrage mit Mahali Reisen als geführte Reisen unternehmen.

Samstag, 30. Dezember 2017

Das Dorfmuseum von Stellenbosch

Schon länger hatten wir uns vorgenommen, das Heimatmuseum in Stellenbosch zu besuchen. Gestern haben wir es gemacht und waren sehr überrascht, was es da alles zu sehen gab. Nach der Einleitung über die Besiedlungsgeschichte Stellenbosches ging es auf einem gut beschilderten Weg zu weiteren vier Häusern, in denen sehr viel aus den vergangenen Epochen der Stadt ausgestellt war.

Toll fanden wir es, dass die Hausdamen in den Häusern entsprechen der jeweiligen Zeit gekleidet sind. Man fühlt sich zurückversetzt in der Zeit.

Vom alten Schröder Haus bis zum Haus des aus Schweden eingewanderten Gerichtsvollziehers, war es ein interessanter Einblick in vergangene Zeiten. Auch die jeweilige Geschichte der Besitzer war sehr interessant zu hören. Wie die des deutschen Einwanderers Neethling, dessen Sohn später zu Wolvendans heiratete und daraus das bekannte Weingut Neethlingshof wurde.

Die Inneneinrichtungen wiederspiegeln auch ein interessantes Bild der jeweiligen Zeiten. So sind der Dungfußboden  und die Dusche Zeugen ihrer Zeit.

Man stelle sich nur vor, erst im "modernsten" der vier Häuser ist das erste Bad zu sehen. Davor muss es eine recht duftende Zeit gewesen sein.


Es ist sicher für jeden Besucher ein Erlebnis, sich das Museum anzusehen, um einiges mehr von der Stadtgeschichte Stellenbosches zu erfahren.

 Noch ein Tipp am Rande, man sollte ein paar kleine Scheinchen parat haben um den netten Damen ein kleines Dankeschön für ihre Erklärungen auf den Teller zu legen, 10 Rand entsprechen etwa 67 Eurocent.



Die nette Dame führt durch das Schreuderhaus, das älteste der Häuser

Es gab nur das Notwendigste.

Die Kräuter dienten zum Würzen der Speisen und der Raumluft.

Selbst gezimmerte Möbel.

Einige Arbeitsgeräte der damaligen Zeit.

Die Toilette um 1709.

Das blettermanhaus von 1789.

Die Küche war der wichtigste Raum.

Das Wild wurde zum Abhängen aufgehangen.

Das Schlafzimmer der Hausherrin.

Das dritte der Häuser ist zweigeschossig.

Ein sehr seltenes Klavier mit senkrechten Saiten.

Die Schlafzimmer waren immer noch getrennt voneinander.

Das letzte der Häuser von O.M. Bergh


Die Inneneinrichtung ist schon recht üppig und edel.

Hier war viel platz für die Familie.

Die Küche.

Edles Porzellan schmückte die Tafel.

Einblick ins das Kinderzimmer.

Das Bergh- Haus.























Sonntag, 22. Oktober 2017

Bunter Mix aus Paarl, Teil 3

Wie schon im ersten Teil unseres bunten Mixes aus Paarl beschrieben, wollen wir hier nur einige schöne Bilder veröffentlichen, die Lust auf Paarl wecken sollen. Wir beschreiben die Bilder nicht einzeln, wer mehr erfahren möchte, fragt uns. 
Wir lieben unser Paarl und unser Weinland und geben gern unser Wissen an unsere Gäste weiter, um ihnen einen unvergesslichen Urlaub zu erleben.






















Montag, 16. Oktober 2017

Safari auf dem Weingut

Ein besonderes Erlebnis, was bei einer Weintour oder einer Biertour eher ungewöhnlich ist, habe ich mit Gästen letzte Woche erlebt. Eine kleine Safari auf einem Weingut unweit unseres Gästehauses ist sicher eine ungewöhnliches, aber unvergessliches Erlebnis an einem solchen Tag. 

Wir haben es in den vergangenen Tagen zum ersten Mal mit unseren Gästen gemacht und alle waren begeistert. Sicher ist es kein Ersatz für Aquila, Schotia oder gar den Hluhluwe aber für einen Nachmittagstrip ein echtes Erlebnis. Was uns besonders gut gefiel, waren die Erklärungen von Daniel zu den jeweiligen gesehenen Tieren und Pflanzen. Er nahm sich Zeit, alle unsere zusätzlichen Fragen zu beantworten. Selbst eine extra Runde, um uns den Unterschied von Männlein und Weiblein bei einer Schildkröte zu zeigen, war für ihn eine Selbstverständlichkeit.

Wir sahen viele verschiedene Raubvögel, Wasservögel und natürlich Sägetiere, darunter verschiedene Antilopen, die uns Daniel jeweils gut erklärte. Viel haben wir in diesen zwei Stunden gesehen und gelernt. Es ist auch sicher nicht verkehrt mit dem hier gelernten dann die bekannten Parks zu besuchen.

Eine anschließende Weinverkostung und eine Kellerführung zuvor machten diesen Nachmittag zum echten Erlebnis.



Eine Elanantilope spaziert bei den Zebras vorbei.
Unsere Guide Daniel erzählte uns sehr viel interessantes.

Ein Schakal Bussard hoch oben im Baum.


Eine Herde Zebras.

Die Gnus ruhen sich im hohen Gras aus.

Daniel erklärt uns die unterschiedlichen Schädel.

Ein Gelbschnabel Milan.

Eine Gruppe Elanantilopen.


Hier stolziert ein Blue crane, ein Paradieskranich, vorbei.

Die Giraffen suchen die leckersten Blätter.

Ein Bontebock.

Der guckt recht grimmig.

Waffenkibitze und Springböcke.

Da schaut ein Kudu aus den Büschen.

Männlein oder Weiblein, wir wollten es genau wissen.

Beleidigt zog er von dannen.

Oryxantilopen ( Spießbock)

Diese hat uns im Visier.

Jetzt wissen wir mehr über sie.

Super Guide mit super bequemen Jeep.